Craft Beer aus Rhäzüns

 

Lokales handgemachtes Bier

Ich braue. Seit 2014 erkunde ich leidenschaftlich das wilde Gefilde des Bierbrauens. Im Januar 2018 konnte ich endlich mein Hobby zu einem ernsteren Hobby-schon-fast-Richtung-Vollzeitjob ausbauen. Ein neuer Brauraum in Rhäzüns wurde eingerichtet. Braugänge von bis zu 220 Liter kann ich hier nun alleine umrühren und abfüllen.

Meine Ziele sind:

  • ein kleines Sortiment an Craft Beers regional (später schweizweit) anzubieten,

  • eine starke Marke für die Region Graubünden aufzubauen,

  • einen Tasting Room in der Brauerei als Treffpunkt für Geniesser von nah und fern einzurichten,

  • die Aufmerksamkeit auf Handarbeit und lokale Kleinbetriebe zu lenken,

  • langfristig: die Zucht und Kultivierung von lokalen Hefestämmen durchzuführen.

 

Spezialbier alleine ist noch nicht Spezial

Ich trinke gerne Bier. Ich glaube, da bin ich nicht alleine. Und handgemachtes Bier schmeckt nun mal am besten. Das Ravenhead Bier soll sich klar von der Massenware abheben. Es sind Genussbiere. Obergärige Spezialbiere. Am besten trinkt man sie aus einem Biertulpenglas.

Ich habe bemerkt, dass sich das Konsumverhalten zumindest hier in Graubünden ändert. Bald gibt es einen Zero Waste Laden in Chur, mehr Leute kaufen lokal Gemüse und Fleisch ein, jegliche Handarbeit scheint vermehrt im Trend zu sein. Mit meiner Brauerei in Rhäzüns will ich einen weiteren Wegweiser für lokale Handarbeit sein. Ziel wäre auch, sämtliche Zutaten aus lokaler Herstellung zu verwenden.

Und wer trinkt schon gerne alleine? Der geplante Tasting Room soll Leute zusammenbringen und Platz für Genuss, Entschleunigung und (vielleicht) auch eine Plattform für Zukunftsvisionen werden.